Pressemitteilung: "Sir" bleibt Trainer der Baskets

Martin Krüger Basketball-Trainer aus Paderborn. Foto: Marc Köppelmann31. Mai 2013. Pro-Basketball-Mitglied Martin "Sir" Krüger bleibt Trainer des Basketball-Zweitligisten aus Paderborn. Der 55 Jahre alte Pädagoge, der den VBC 69 Paderborn vor 30 Jahren in die 2. Liga geführt und die Mannschaft in diesem Januar in höchster Abstiegsnot wieder auf den richtigen Weg gebracht hatte, hat einen Vertrag für die Spielzeit 13/14 inklusive einer Option für die folgende Saison unterschrieben. Das haben die Baskets am 31. Mai mitgeteilt. Demnach haben inzwischen sowohl das Reismann-Gymnasium als auch die zuständige Bezirksregierungen diese Personalie "abgesegnet". Pro-Basketball begrüßt die jüngste Entscheidung, freut sich sehr auf die neue Spielzeit und erinnert an den heutigen Beginn des Dauerkarten-Vorverkaufs. Die vollständige Presseerklärung der Baskets findet ihr, wenn ihr weiterlest.

Pressemitteilung Finke Baskets: Martin Krüger wird weiterhin die Seitenlinie der finke baskets besetzen. Krüger hatte die Pro A-Mannschaft der baskets im Januar übernommen und mit dem Team nicht nur den Klassenerhalt gesichert, sondern durch den strukturierten und aufopferungsvollen Spielstil seiner Mannschaft auch wieder die Begeisterung bei den Zuschauern geweckt, die dem Sportzentrum am Maspernplatz einst den Beinamen „Maspernhölle“ einbrachte.

Jetzt freuen sich die Verantwortlichen, dass Einvernehmen über einen neuen Vertrag erzielt wurde. Die Vereinbarung gilt zunächst für ein Jahr, enthält aber eine Option für eine weitere Saison.

Sportdirektor Dirk Happe: „Martin war unser Wunschkandidat und wir sind sehr froh, dass er sich für eine weitere Zusammenarbeit mit uns entschieden hat. Martin ist ein ausgewiesener Basketballexperte und wird die erfolgreiche Arbeit der abgelaufenen Saison auch - unter dem Aspekt der Integration der eigenen Nachwuchsspieler - weiterführen.

Martin Krüger zur Vertragsverlängerung: „Als ich die Mannschaft in der Endphase  der letzten Saison übernommen habe, war die Situation sehr kritisch. Dass es gemeinsam ist mit den Spielern, meinem Co-Coach Uli Nächster und den Entscheidungsträgern im Verein gelungen ist den Klassenerhalt zu sichern, hat mir die Motivation gegeben, die Aufgabe fortzuführen.

Wir sind derzeit in vielen guten Gesprächen mit verschiedenen Spielern und ich bin optimistisch, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen zu können, die die 30ste Bundesligasaison der Baskets in Folge erfolgreich bestreiten wird.“